Medienmitteilungen

Der Bundesrat und die Post haben das Projekt E-Voting vorerst gestoppt. Im Juni hat zudem der Kanton Genf bekannt gegeben, ab sofort auf den elektronischen Stimmkanal zu verzichten. Aufgrund der Auswirkungen dieses Beschlusses auf den Kanton Luzern richtet FDP-Kantonsrat Ruedi Amrein (Malters) nun eine Anfrage an die Regierung, um das weitere Vorgehen zu klären.

Weiterlesen

Am 4. Juli 2019 blickten die Luzerner FDP-Bundesparlamentarier Albert Vitali, Damian Müller und Peter Schilliger am Anlass «Bundeshaus Aktuell» auf die eidgenössische Sommer-Session zurück. Der Anlass fand bei der Lehner Versand AG in Schenkon statt und zog rund 90 interessierte Besucher an.

Weiterlesen

FDP-Kantonalparteipräsident Markus Zenklusen hat sich entschieden, im Januar 2020 nach vier Jahren an der Parteispitze zurückzutreten. Die Geschäftsleitung dankt ihm bereits jetzt für seinen enormen Einsatz für die Partei. In der restlichen Amtszeit wird sich Markus Zenklusen auf die nationalen Wahlen konzentrieren, damit die FDP ihr Ziel, zwei Nationalratssitze und den Ständeratssitz halten, erreichen kann. Um eine geeignete Nachfolgerin oder einen geeigneten Nachfolger zu finden, setzt die Geschäftsleitung eine Findungskommission ein.

Weiterlesen

Die Finanzsituation der Pädagogischen Hochschule (PH) Luzern wirft mit dem aktuellsten Finanzbericht 2018 einige Fragen auf. Das Defizit aus dem Vorjahr von 1,9 Millionen Franken hat sich 2018 auf 2,3 Millionen erhöht. Aus diesem Grund verlangt FDP-Kantonsrat Patrick Hauser (Adligenswil) im Namen der FDP-Fraktion mittels einer Anfrage Antworten der Regierung auf die finanzielle Situation der PH Luzern.

Weiterlesen

Unser Bildungssystem sieht vor, dass der Grossteil den Weg in die Arbeitswelt über die duale Berufsbildung findet. Eine kleine Gruppe der schulisch Stärksten soll den Weg über das Gymnasium und ein anschliessendes Universitätsstudium wählen. Über die vergangenen Jahre hielt sich das System im gewünschten Gleichgewicht, und die Quote der Übertritte ins Langzeit-Gymnasium lag bei rund 19%. Nun ist die Quote überrascherweise innerhalb eines Jahres um rund 2% gestiegen. Es gilt zu klären, wo die Ursachen für dieses rasante Wachstum liegen und ob dieser Anstieg politisch gewollt ist.

Weiterlesen